1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 3,75 out of 5)
Loading...

Keine langweiligen Baukasten-Websites mehr dank WordPress, Joomla! und TYPO3

 

Content-Management-Systeme

Content-Management-Systeme sind eine Möglichkeit, mit der eine Internetseite aufgebaut wird bzw. wie Sie selbst diese relativ einfach aufbauen können. Sie müssen hierfür kein IT-Spezialist sein oder Programmieren gelernt haben. CMS bieten Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Ihre Website nach Ihren Vorstellungen gestalten können.

Dazu stellen die gängigen CMS – WordPress, Joomla! oder TYPO3 – eine benutzerfreundliche, selbsterklärende Bedienoberfläche bereit, in der Sie sich einfach durchklicken und ausprobieren können. Texte, Videos und Bilder – alles, was auf Ihrer Website an Inhalt zu finden sein soll – stellen Sie einfach und schnell zusammen.
Auf den jeweiligen Websites der CMS-Anbieter gibt es nützliche Hinweise und videobasierte Tutorials, die Sie Schritt für Schritt anleiten, den Inhalt auf Ihrer Website zu verwalten, den Content also selbstständig zu managen.
Und das Beste: gängige CMS sind open source-Software und somit kostenfrei. Insbesondere dadurch erfreuen sich Content-Management-Systeme derzeit größter Beliebtheit. Doch CMS haben noch viel mehr zu bieten: nämlich eine Vielzahl an Features, mit denen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können und somit keine langweilige Baukasten-Website haben müssen.

Doch welches Content-Management-System ist für welchen User geeignet?
Die WEB-Pfleger haben fundierte Erfahrungen mit verschiedenen CMS. Daher möchten wir unsere Expertise mit Ihnen teilen und Ihnen aus unserer Sicht die Vor- und Nachteile von TYPO3, Joomla! und WordPress aufzeigen. So erstrahlt nicht nur Ihre Website durch die nützlichen Tipps, die wir für Sie bereitstellen, sondern auch Sie glänzen durch Ihr neu erworbenes Wissen zu CMS.

TYPO3 – für User mit Programmierkenntnissen gut geeignet
TYPO3 bietet eine derartige Vielzahl an kostenlosen Erweiterungen, dass den Nutzern unzählige Möglichkeiten zur Individualisierung Ihrer Website zur Verfügung stehen. typo3-400px-onwhite

Diese Vielzahl ist aber zugleich Fluch und Segen, da durch die Komplexität mehr Funktionen zur Verfügung stehen, als tatsächlich von den meisten Kunden benötigt werden. Die Bedienung von TYPO3 ist wenig intuitiv und somit nicht benutzerfreundlich.

Darüber hinaus können Programmierkenntnisse sogar erforderlich sein, um die Features und Plugins nutzen zu können.

Joomla! – für Onlineshopbetreiber zu empfehlen
Joomla! ist besonders für User geeignet, die einen Onlineshop betreiben, da viele nützliche Plugins zur Verfügung stehen und eine große Funktionsvielfalt gegeben ist.

joomla-logoJeden Content, den Sie hochladen, können Sie nach Ihren eigenen Vorstellungen selbst verwalten: Sie legen sich eigene Ordnerstrukturen an, in denen Sie Ihren Content auch ganz einfach wieder finden. Schwierig gestaltet sich Joomla! allerdings für Nutzer, die auf Ihrer Website regelmäßig Beiträge veröffentlichen wollen.

Auch eine Kommentarfunktion sucht man bei Joomla! vergeblich. Wenn es Ihnen also wichtig ist, dass Ihre Kunden direkt auf Ihrer Website mit Ihnen in Kontakt treten können oder Sie höhere Ansprüche an eine grafische oder textbasierte Gestaltung haben, sollten Sie sich nicht für Joomla! entscheiden.

WordPress – nicht nur für Blogbetreiber das CMS der Wahl
WordPress hingegen ist besonders stark bei allem, was – wie der Name schon sagt – mit vielfältigen Textinhalten zu tun hat.wordpress-logo
User, die regelmäßig einen Blog auf Ihrer Homepage veröffentlichen wollen und denen eine Kommentarfunktion wichtig ist, sind bei WordPress mehr als gut aufgehoben. Neue Beiträge werden in Windeseile suchmaschinentauglich in Ihr System eingepflegt.

Auch grafisch hat WordPress einiges zu bieten: so gibt es unzählige Design-Vorlagen und tausende freie Plugins, die dafür sorgen, dass Ihre Website auch optisch anspricht. Mit WordPress können Sie Ihrer Kreativität – dank der hohen Benutzerfreundlichkeit – noch mehr freien Lauf lassen.

Fazit der WEB-Pfleger
CMS bieten vielfältige Features und Plugins, die Ihnen dabei helfen, eine individuelle und ansprechende Website zu erstellen. Je nachdem, ob Sie über Programmierkenntnisse verfügen oder Ihnen eine intuitive und einfache Benutzeroberfläche wichtig ist, sollten Sie sich für oder gegen TYPO3 entscheiden. Wenn Sie einen Onlineshop betreiben und keine allzu hohen Ansprüche an Grafik und Design haben, ist Joomla! für Sie gut geeignet. Usern mit höheren Ansprüchen an Design und Benutzerfreundlichkeit empfehlen wir WordPress. 80% unserer Kunden benutzen derzeit WordPress und sind damit zufrieden.
Unsere WEB-Pfleger schwören ebenfalls darauf: WordPress hält, was es verspricht und sorgt mit den unzähligen Komponenten und Features dafür, dass Ihre Website weder
x-beliebig, noch langweilig wirkt.

Wenn Sie jedoch nicht so recht wissen, wie Ihre Website mehr Kunden anspricht oder Ihre Kreativität in Sachen CMS momentan blockiert ist, schreiben Sie uns an. Unsere erfahrenen WEB-Pfleger lösen Ihre Blockaden und sorgen mit 100% Internet für 100% Zufriedenheit. Hier geht`s zu unseren WEB-Pflegemitteln

Wenn Sie andere Erfahrungen haben und diese gern mit uns teilen möchten, schreiben Sie uns, was das Zeug – oder Ihre Tastatur hält.

 

Bildreferenzen:
Bild 1: © Viktor Hanacek / picjumbo.com
Bild 2: © TYPO3 (Creative Commons Attribution-NoDerivs 2.5 License)
Bild 3: © Joomla!
Bild 4: © WordPress