1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Google Maps wird nicht mehr richtig angezeigt?

Das könnte an der Neuausrichtung des Kartendienstes liegen. Mit Wirkung zum 16.7.2018 hat Google seinem Service eine neue Struktur verpasst und gleichzeitig neue Preise. Mussten bisher nur Großnutzer für den Kartendienst zahlen, werden jetzt auch Unternehmen mit weniger Darstellungen zur Kasse gebeten.

Bis zu 25.000 Google Maps Aufrufe pro Tag konnten vor dem 16.8. gratis genutzt werden. Jetzt sind Kosten bereits ab 28.000 Anzeigen pro Monat fällig. Wird das Limit überschritten, werden für alle 1000 weiteren Aufrufe rund 7 US-Dollar berechnet. Ziemlich horrend für einen bis dahin kostenlosen Service.

Alle Nutzer, die unter der Grenze bleiben, erhalten keine Rechnung, müssen aber ihre Kreditkartendaten hinterlegen. Werden diese nicht bereitgestellt, erscheint auf der Website eine Fehlermeldung anstelle der Kartenansicht.

 

Welche kostenfreien Alternativen gibt es also und sind alle APIs betroffen?

Trotz einzelner Gerüchte, dass auch die mobile App von Google Maps kostenpflichtig wird, ist dieser Service weiterhin frei nutzbar. Ebenso werden auch für die „Embed“-Version, die einfache Darstellung einer Karte, keine Gebühren erhoben.

Es bleibt Ihnen also die Wahl, die Embed-Form von Google Maps als Alternative einzubinden oder eine der zahlreichen anderen Kartendienste wie Bing Maps oder Carto zu nutzen. Wir helfen Ihnen gern bei der Auswahl einer geeigneten Variante und der schnellen Integration auf Ihrer Website.